Volksgarten, von Ablehnung zum Traumplatz

VG_Teilnehmer

Volksgarten − von Ablehnung zum Traumplatz schlägt eine Navigation durch einen transkulturellen Raum vor, der aus einer hegemonialen Perspektive schnell als ein Konfliktfeld gesehen wird. Im Volksgarten sind Arbeitslose, Migrant*innen und Refugees von Frühling bis Herbst präsent und repräsentieren eine soziale Schicht, die in der Gesellschaft kein Gehör findet. Auf diesem Spaziergang erzeugt maiz eine neue Lesart des Raumes durch die Konvergenz von Klang und Imagination. Indem wir die Augen schließen entsteht eine neue Wahrnehmung und Entfaltung der Umgebung und der „Anderen“.

 

VG-Klangspaziergang

Ein Projekt von
Projektlaufzeit
2.-12. September 2020