Volksgarten: von Ablehnung zum Traumplatz

VG_Teilnehmer

Im Sommer 2020 hat maiz eine Intervention im Volksgarten im Linz durchgeführt, in Zusammenarbeit mit Sounding Linz

Volksgarten − von Ablehnung zum Traumplatz schlägt eine Navigation durch einen transkulturellen Raum vor, der aus einer hegemonialen Perspektive schnell als ein Konfliktfeld gesehen wird. Im Volksgarten sind Arbeitslose, Migrant*innen und Refugees von Frühling bis Herbst präsent und repräsentieren eine soziale Schicht, die in der Gesellschaft kein Gehör findet. Auf diesem Spaziergang erzeugt maiz eine neue Lesart des Raumes durch die Konvergenz von Klang und Imagination. Indem wir die Augen schließen entsteht eine neue Wahrnehmung und Entfaltung der Umgebung und der „Anderen“.

 

Project

Es wurde eine Tour durch 10 Stationen vorgeschlagen, bei der man anhalten und die Augen schließen sollte. In jedem Punkt wurde eine andere Frage gestellt:

1) Welche Art von Raum hörst du dir an?
2) Welcher ist der tiefste Ton den du hörst? Welcher ist der höchste?
Welcher ist am weitesten entfernt?
3) Wie viele Töne kannst du gleichzeitig hören?
4) Welchen Klang würdest du gerne näher hören?
5) Überleg dir einen Ort an dem du gerne wärst.
6) In was für einer Klanglandschaft befindest du dich?
7) Stell dir vor, dass du träumst. Was würde gleich passieren?
8) Achte auf deine Atmung.
9) Wie fühlst du dich, wenn du da bist, wo du bist?
10) Was würdest du noch hören, wenn du größere bzw. kleinere Ohren hättest?

 

Während Teilen des Spaziergangs erhalten die Teilnehmer ein Kopftuch und gehen paarweise, geführt von einer anderen Person der Gruppe.

walk

 

Während die Gruppe sich bewegte, waren die Volksgartenbesucher neugierig und fragten, worum es gehe.

VG-Klangspaziergang
 

Klangspaziergang mit ARA - Afro Rainbow Austria

ara

Ara2

 

 

Die letzte Station befand sich zu Füßen des Franz-Stelzhamer-Denkmals, wo eine neue Beschreibung dieses Charakters platziert wurde, die zu einem Gespräch über den Kontext und die Realitäten des Parks einlud.

denkmal

 

Ein neues Bewusstsein für den Klang außerhalb und innerhalb des Selbst und in diesem sozialen Raum wurde angestrebt, indem eine Pause eingelegt und nur zugehört wurde.

group2

Führerinnen:

Mahtab Azarpay
Luzenir Caixeta
Leticia Carneiro
Gabriela Gordillo
Belky Reinoso
Christina Rumetshofer
Homa Sharafi
Maria Steinbauer
Marhaba Zulmai

 

Fotodokumentation:

Sainzaya Tsengel

 

Podcast und Filmdokumentation:

Sara Piñeros

 

Wenn Sie Interesse haben, mit uns einen Klangspaziergang durch den Volksgarten zu machen, schreiben Sie: kultur@maiz.at

Ein Projekt von
Projektlaufzeit
2.-12. September 2020

Fördergeber*innen