Newsletter

 

Mai 22

Die Universität der Ignorant*innen (von maiz und das kollektiv) entstand im Jahr 2014 aus einer Kritik und Ablehnung der vorherrschenden, hegemonialen und eurozentristischen Wissensproduktion und hat sich zum Ziel gesetzt, einen Ort der rassismuskritischen und kollektiven Wissensproduktion und des Handelns darzustellen.

Davon ausgehend sowie als Vorbereitung auf ein Wissenslabor, das im Oktober dieses Jahr stattfinden soll, werden wir uns im Projekt „Circle of Care“ in einer Reihe von Lese- und Gesprächskreisen von Juni bis Oktober mit den vielfältigen Facetten der Thematik Care auseinandersetzen, diskutieren und gemeinsam reflektieren. Hierbei werden verschiedene Akteur*innen, die entweder unmittelbar oder annähernd mit der Wissensproduktion um das Thema Care in Berührung kommen oder daran interessiert sind, mit eingebunden sein.

Ziel dieses Wissenslabors ist es, Theorie und Praxis nicht als getrennt zu betrachten und im Sinne einer (macht)kritischen Wissensproduktion Räume zu schaffen, in denen Menschen durch Erfahrungen und Erlebtes daran beteiligt sind, kritisches Wissen zum Thema Care zu produzieren und in einen gemeinsamen Austausch zu gehen.

Bleibt dran für die nächsten Termine!

Foto: MayDay Linz 2022

 
BEREICHE / AKTUELLES
Circle of Care
 

Eine Reihe von Meetings zur Diskussion, zum Austausch und zur Reflexion über das Thema "Care" durch Theorie und Praxis auf horizontaler Ebene. Wir laden alle, die sich für das Thema interessieren oder über praktische Erfahrungen in diesem Bereich verfügen, ein, sich an unserer Runde zu beteiligen. Jeden Monat sind unter einem anderen Thema zwei Veranstaltungen – ein Gesprächskreis und ein Lesekreis – geplant. Den ersten Schwerpunkt im Juni bildet das Thema „Sexarbeit als Carearbeit“. Vorherige Anmeldung notwendig.

Erstes Thema: "Sexarbeit als Care-Arbeit"

Gesprächskreis – 2.6.
Den 2. Juni, den „Internationalen Hurentag“, wollen wir nutzen, um gemeinsam mit Sexarbeiter*innen zusammenzukommen, zu feiern und die Rolle der Sexarbeit als Carearbeit zu diskutieren. Der erste Termin des Gesprächskreises soll Sexarbeiter*innen als Expert*innen einen Ort bieten, in dem gemeinsam ein Austausch über die alltäglichen Erfahrungen rund um Sexarbeit als Carearbeit möglich ist. Kritische Reflexionen, Wünsche, Vorstellungen sollen geteilt werden - in einem Raum des Dialogs, in dem ein kollektives Von-Einander-Lernen möglich ist.

Lesekreis – 13.6. 18:00
Zum Thema „Sex Work as Care Work“ wird zuvor ein Text gelesen und vorbereitet. Während des Lesekreises soll eine tiefgehende Auseinandersetzung mit dem Thema Care und Sexarbeit erfolgen, um die komplexen Ebenen der Care-Arbeit sichtbarer zu machen und zu diskutieren, um bestimmte Perspektiven, Argumente und Positionen auszuarbeiten. Interessierte sind eingeladen, sich unter beratung@maiz.at bis 5. Juni anzumelden. Der zu lesende Text wird anschließend ausgeschickt.

 
Mehr dazu
 
PreQual News

Am Dienstag, 13. September 2022 starten wir wieder unsere „Vorqualifizierung zum Einstieg in Gesundheits- und Pflegeberufe für Migrantinnen*“.

Infoveranstaltungen dazu finden statt am:

• Mi, 18. Mai 2022, 13:00
• Di, 14. Juni 2022, 16:30
• Mo, 11. Juli 2022, 09:00

Wir freuen uns über Anmeldungen per email an prequal@maiz.at oder telefonisch unter 0732/776070.
Weitere Informationen und regelmäßige Aktualisierungen unter: maiz.at

Stark und entschlossen weiter, Jugendprogramm läuft! 

Bald werdet ihr unsere neuen Sticker überall in der Stadt sehen! Sie sind aus Themen entstanden, die unsere gemeinsamen Gespräche prägen, und sind eine Einladung, sich an den Projekten und dem gemeinsamen Kampf zu beteiligen.

In diesem Jahr werden wir uns im Rahmen des Programms unter anderem mit dem Phänomen der Verinnerlichung von Vorurteilen und verschiedenen Erscheinungsformen des patriarchalischen und rassistischen Milieus beschäftigen sowie Strategien erarbeiten, um diesen entgegenzutreten und sie abzulehnen.

Die nächsten Workshops finden an den nächsten Freitagen, 13. und 27. Mai, statt. Eine Teilnahme ist jederzeit möglich!

Zur Anmeldung schreib uns an jugend@maiz.at oder per WhatsApp 06602429154.

Bewegungsstunden bei maiz

Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass wir bei maiz diesen Monat unsere Bewegungszeiten (z.B. Yoga) wieder aufnehmen werden.

Das Angebot an Plätzen ist begrenzt und für Migrant*innen vorgesehen.

Wöchentlich, jeden Dienstag
von Mai bis Ende Juli.

Erste Session 17. Mai 16:30 - 18:30

Interessierte sollen uns bitte für eine Anmeldung kontaktieren:

+43 732 776070
beratung@maiz.at

zur Webseite
Widerstandsmomente  – ein Film von Jo Schmeiser

maiz und das kollektiv bei Podiumsdiskussion dabei

Widerstandsmomente trägt Stimmen, Schriften und Objekte aus dem Widerstand gegen die Nazis in die Gegenwart. Politisch engagierte Frauen* von heute reagieren auf den historischen Widerstand und stellen aktuelle Bezüge her.

Ein Seil spannt sich von dem, was gestern war und dem, was heute geschieht (mit der Beteiligung von das kollektiv), zu dem, was sein könnte: Eine solidarische Gesellschaft ohne Diskriminierung und Ausgrenzung.

> Sonntag, 15. MAI 2022, 16:00

KINO MOVIEMENTO

"Feministischer antirassistischer Widerstand im Alltag"- Filmvorführung und Podiumsgespräch
Safiyeh Adel, Kim Carrington - „das kollektiv“ 
Jo Schmeiser - Regisseurin 
Ruth Sonderegger - Moderation, Philosophin

> Montag, 16. Mai 2022, 20:00

KINO MOVIEMENTO

"Solidarität" Filmvorführung und Podiumsgespräch 
Rúbia Salgado, Gergana Mineva - „das kollektiv“ 
Letícia Carneiro, Florina Platzer- „maiz“ 
Jo Schmeiser - Regisseurin 
Karin Schneider - Moderation, Zeithistorikerin und Kunstvermittlerin

Mehr Informationen
 
EMPFEHLENSWERT
Black Voices Volksbegehren 

Nur noch ein paar Tage gegen Rassismus unterschreiben!

Black Voices – das anti-rassistische Volksbegehren, ist eine überparteiliche, anti-rassistische Initiative in Österreich. Ziel des Volksbegehrens ist die gleichberechtigte Teilhabe Schwarzer Menschen, Menschen afrikanischer Herkunft und People of Colour in allen Bereichen der österreichischen Gesellschaft.

Die zentrale Forderung ist die Einführung eines Nationalen Aktionsplan gegen Rassismus, in dem anti-rassistische Maßnahmen für die Bereiche Repräsentation und Öffentlichkeit, Polizei, Flucht und Migration, Gesundheit, Bildung und Arbeitsmarkt erstellt werden. Auf diese Weise sollen struktureller und institutioneller Rassismus und die damit entstehenden Barrieren abgebaut werden.

Die Eintragungswoche der Unterstützungsphase läuft!

Es werden 100.000 Unterschriften benötigt, um die Forderungen in den Nationalrat zu bringen. Bis 6. Mai ist das noch im Gemeinde- bzw. Bezirksamt oder online per Handysignatur möglich. Diese Woche sind sogar die Öffnungszeiten erweitert!

IG @Blackvoices

zur Website
Feminismus für die 99%: Ein Manifest

von Cinzia Arruzza, Tithi Bhattacharya, Nancy Fraser

"Dieses Manifest ist unser Versuch, einen solchen anderen Feminismus voranzubringen. Wir schreiben nicht, um eine fantasierte Utopie zu skizzieren, sondern um den Weg zu kartieren, dem es zu folgen gilt, um eine gerechte Gesellschaft herbeizuführen.

Wir wollen erläutern, weshalb Feministinnen den Weg der Frauenstreiks wählen sollten, weshalb wir uns mit anderen antikapitalistischen und antisystemischen Bewegungen verbünden sollten und weshalb unsere Bewegung die eines Feminismus für die 99 Prozent werden muss.

Nur auf diese Weise – durch die Knüpfung von Verbindungen zu Antirassistinnen, Umweltschützern, Arbeiter- und migrantischen Aktivistinnen und Aktivisten – vermag der Feminismus der Herausforderung unserer Tage gerecht werden.

Übersetzer: Max Henninger

Verlag: Matthes & Seitz Berlin

zur Website
 
DIE ZWEITE NACHT DER GLOBALEN SOZIALEN RECHTE: 24-Stunden-Gespräche über soziale Rechte, moderne Sklaverei und Neokolonialismus
 

5. und 6. Mai 2022 - 09:00 UTC

Wir wollen die neokolonialen Mächte brandmarken und Formen des Kampfes und
des Widerstands schaffen, die es ermöglichen, alle Kräfte der globalen Vielfalt zu mobilisieren, um eine «Welt der vielen Welten» zu schaffen, in der, wie die Zapatist*innen behaupten, alle affirmativen Lebensformen ihren Platz finden werden. Die Rosa-Luxemburg-Stiftung, dix-milliards-humains und Civic City werden daher bei dieser zweiten Auflage der 24-Stunden-Nacht der sozialen Rechte den Fokus auf intersektionale Formen des Kampfes gegen Kapital und Patriarchat im neokolonialen Kontext legen. Die Nacht soll wieder einer der Orte werden, an dem wir Rechtsverletzungen sichtbar machen und zur internationalen Solidarität aufrufen.

Die Nacht findet im Rahmen des diesjährigen Weltsozialforums in Mexiko-Stadt statt, und zwar vom 5. Mai 12 Uhr CET bis zum 6. Mai 12 Uhr CET in Person in unserem Studio auf Weltsozialforum und in unserem Studio in Genf (HEAD University) sowie Online auf FACEBOOK und über ZOOM.

Die Gespräche finden wie im letzten Jahr in deutscher, englischer, französischer oder spanischer Sprache statt und werden ins Englische, Spanische und Französische übersetzt.

> World Social Forum
> rosalux.de

 
zur Webseite
 
(Un-)Wissen. Verlernen als komplexer Lernprozes

von María do Mar Castro Varela

Es ist schon einige Zeit her, dass die postkoloniale Theoretikerin und Literaturwissenschaftlerin Gayatri Chakravorty Spivak im Rahmen ihrer Auseinandersetzungen um epistemische Gewalt von der Notwendigkeit eines Verlernens gesprochen hat. Im Vorwort zum Spivak Reader (1996: 4) wird sie mit dem berühmten Satz zitiert: "unlearning one's privilege as one's loss" (das Verlernen von Privilegien, die wir als Verlust sehen sollten).

Ausgabe 2017/1

zum Artikel

Migrazine - Online Magazin von Migrantinnen für alle ist ein mehrsprachiges Magazin und wird u.a. von maiz herausgegeben. Zum ersten Mal ging Migrazine 2009 online und ist aus dem Begehren entstanden, um kritische migrantische Stimmen in der medialen Öffentlichkeit hörbarer zu machen und gegen die klischeehafte Darstellung von Migrant*innen aufzutreten.

 
Verein maiz

Öffnungszeiten:
MO - DO 9 - 14 Uhr

4020 Linz
Scharitzerstraße 6-8 / 1. Stock
+43 732 776070

maiz@servus.at

maiz.at

IG

@vereinmaiz

@maiz_sexwork

@maiz_jugend

 
 

 

Wenn du in Zukunft keinen Newsletter mehr von uns erhalten möchtest, dann kannst du diesen jederzeit abmelden. Schick uns ein Email an maiz@servus.at mit dem Wort "Abmelden".

Abonnieren