Skip to main content

Buchpräsentation: Sexarbeit in Österreich

"Sexarbeit in Österreich Ein Politikfeld zwischen Pragmatismus, Moralisierung und Resistenz": Buchpräsentation der Autorin Helga Amesberger und Diskussion der Ergebnisse mit Mitarbeiter_innen von maiz: autonomes Zentrum von und für Migrantinnen

Innerhalb bestimmter feministischer Zugänge wird Sexarbeit per se als Gewalt an Frauen dargestellt. Zudem wird Sexarbeit oftmals nur aus der Perspektive von NGOs und Beratungsstellen und der damit verbundenen spezifischen Problemstellungen öffentlich präsentiert. Sexarbeit wird auch zunehmend aus einer wissenschaftlichen Perspektive behandelt, wobei auch in diesem Kontext Voyeurismus und Scheinwissenschaftliches, meist mit bestimmten ökonomischen und migrationspolitischen Interessen einhergehend, eine nicht unwesentliche Rolle spielen können.
Umso mehr freuen wir uns zur Präsentation dieser differenzierten Publikation von Helga Amesberger einzuladen: "Sexarbeit in Österreich Ein Politikfeld zwischen Pragmatismus, Moralisierung und Resistenz" Für Österreich lag bislang keine umfassende Studie zur Sexarbeit vor. Diese Publikation ist Ergebnis einer dreijährigen Forschungstätigkeit, in deren Rahmen Prostitutionspolitik und ihre Auswirkungen auf die Ausübung von Sexarbeit aus den verschiedenen Perspektiven von Sexarbeiterinnen, NGOs, Verwaltung, Exekutive und Politik eingehend beleuchtet wurden.
Im Mittelpunkt stehen 85 Interviews mit Sexarbeiterinnen, die Aufschluss über Migrationsprozesse, die Wege in die Sexarbeit und über Arbeitsbedingungen geben.

Am 06.03. um 20h präsentiert die Autorin Helga Amesberger das Buch und diskutiert die Ergebnisse ihrer Forschung mit Mitarbeiter_innen von maiz: autonomes Zentrum von und für Migrantinnen, im Rahmen des f.u.k.c. - Camps 2015.
Weitere Infos zum Programm: http://www.feminismus-krawall.at/programm-2015/